Wir sind mit dem Auto bis zum Parkplatz unterhalb des Gasteiger Hofes in Ahornach gefahren und von dort über den Wald auf einem alten Fußweg immer aufwärts zuerst zu den Schlafhäuser Hütten durch Zirbenwald zur Waldgrenze. An einigen Stellen ging es in leichter Kletterei und über Blockwerk hinauf zum Gipfelkreuz (teilweise spärliche Markierung). Auf dem breiten Gipfel hatten wir einen fantastischen Blick auf die Rieserfernergruppe und weit über die Dolomiten hinaus. Er ist der südlichste Hochgipfel der Durreckgruppe, die sich zwischen dem äußeren Ahrntal und dem Reintal erhebt. Das Wetter war so angenehm, dass wir eine Weile auf dem Gipfel verweilten. Der Abstieg erfolgte entlang der Aufstiegsroute. Wir haben uns Zeit gelassen und immer wieder eine Rast eingelegt. Es waren insgesamt 10 Teilnehmer.

Richard Thaler und Erna Mahlknecht begleiteten die Gruppe.